Die Feuerbestattung

Einäscherung und Urnenbeisetzung
Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg in einem Krematorium eingeäschert.

In einer Urne kann die Asche anschließend auf verschiedene Arten beigesetzt werden. Die meisten Urnen werden je nach Friedhof in Gräbern, Urnengräbern und Nischenplätzen beigesetzt, die in der Regel mit Gedenktafeln versehen sind.
Nicht anders als bei der Erdbestattung kann man sich hier auch zwischen Urnenwahlgrab und einem Urnenreihengrab entscheiden.

Alternative Beisetzungsformen sind:

Für eine Feuerbestattung muss eine zu Lebzeiten festgelegte Willenserklärung des Verstorbenen vorliegen. Wenn eine solche persönliche Erklärung nicht vorliegt, Angehörige aber wissen, dass der Verstorbene die Feuerbestattung gewünscht hat, dann können die nächsten Angehörigen dies stellvertretend für den Verstorbenen erklären.

Anonyme Bestattung
Der anonymen Bestattung geht eine Einäscherung voraus. Die Beisetzung erfolgt in einem Gemeinschaftsgrabfeld, meist unter Rasen. Angehörige und Trauergäste sind ausgeschlossen. Die Grabfläche wird von der Friedhofsverwaltung verwaltet und gepflegt.

Diese Art der Bestattung sollte wohl überlegt werden. Angehörige und Freunde haben zumeist den Wunsch einen konkreten Ort aufzusuchen, an dem sie trauern können.