Wir sind für Sie da!

Was ist zu tun im Todesfall?

Die ersten Schritte
Nach dem Tod eines geliebten Menschen sind viele Angehörige zunächst von dem Verlust und der Trauer überwältigt. Trotzdem müssen viele Dinge geregelt werden. Was genau ist zu tun, wenn ein Mensch verstorben ist? Die folgende Informationen geben Ihnen einen Überblick.

Wir sind immer für Sie da.

Wenn der Tod zu Hause eintritt:

  • Den zuständigen Hausarzt benachrichtigen, dieser stellt die Todesbescheingung aus. Wenn dieser nicht erreichbar ist, verständigen Sie bitte über 112 den Notarzt.
  • Als nächsten Schritt informieren Sie uns. Unsere Telefonnummern ist an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden erreichbar. Wir besprechen mit Ihnen gemeinsam alles Weitere.
  • Bitte belassen Sie die Todesbescheinigung beim Verstorbenen. Sie wird dann durch unser Überführungspersonal mitgenommen.
    Bitte richten Sie bereits die Kleidung her, die wir dem Verstorbenen anziehen sollen. Es muss heutzutage nicht mehr unbedingt "der schwarze Anzug oder das schwarze Kostüm" sein. Die Kleidung soll den individuellen Charakter des Verstorbenen widerspiegeln. Bitte beachten Sie, dass aus Umweltgründen keine Schuhe zugelassen sind. Sollte es Ihnen nicht möglich sein Kleidung bereit zu stellen, dann können wir Ihnen alternativ einen sogenannten "Sterbetalar" anbieten.
  • Gerne können Sie noch bis zu 36 Stunden zu Hause Abschied nehmen, wir  veranlassen hierfür alles Notwendige.

Wenn der Tod im Krankenhaus oder Senioreneinrichtung eintritt:

  • Der zuständige / behandelnde Arzt im Krankenhaus stellt die Todesbescheingung aus.
  • Als nächsten Schritt informieren Sie uns. Unsere Telefonnummern ist an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden erreichbar. Wir besprechen mit Ihnen gemeinsam alles Weitere.
  • Bitte belassen Sie die Todesbescheinigung im Krankenhaus. Sie wird durch unser Überführungspersonal bei der Krankenhausverwaltung mitgenommen.
  • Bitte richten Sie bereits die Kleidung her, die wir dem Verstorbenen anziehen sollen oder bringen Sie diese zum Trauergespräch mit. Es muss heutzutage nicht mehr unbedingt "der schwarze Anzug oder das schwarze Kostüm" sein. Die Kleidung soll den individuellen Charakter des Verstorbenen widerspiegeln. Bitte beachten Sie, dass aus Umweltgründen keine Schuhe zugelassen sind. Sollte es Ihnen nicht möglich sein Kleidung bereit zu stellen, dann können wir Ihnen alternativ einen sogenannten "Sterbetalar" anbieten

Wichtige Dokumente, die im Trauerfall benötigt werden

Um im Todesfall einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, benötigen wir unten stehende Dokumente im Original um diese bei den einzelnen Behörden vorzulegen. Sollte es Ihnen nicht möglich sein einzelne Dokumente beizubringen, so unterstützten wir Sie, diese anzufordern.

Wir nehmen Ihnen alle Behördengänge ab und lassen Ihnen Zeit zum Trauern.

Wenn der Verstorbene ledig war:

  • Personalausweis oder Reisepass des Verstorbenen
  • Geburtsurkunde des Verstorbenen
  • Versichertenkarte der jeweiligen Krankenkasse, falls vorhanden
  • Rentenversicherungsnummer der gesetzlichen Rente, falls vorhanden
  • Graburkunde, falls vorhanden
  • Versicherungsunterlagen zur Abmeldung, falls vorhanden (z.B. Sterbegeldversicherung, Lebensversicherung, Unfallversicherung)

Wenn der Verstorbene verheiratet war:

  • Personalausweis oder Reisepass des Verstorbenen
  • Heiratsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch des Verstorbenen
  • Versichertenkarte der jeweiligen Krankenkasse, falls vorhanden
  • Rentenversicherungsnummer der gesetzlichen Rente, falls vorhanden
  • Graburkunde (falls vorhanden)
  • Versicherungsunterlagen zur Abmeldung, falls vorhanden (z.B. Sterbegeldversicherung, Lebensversicherung, Unfallversicherung)

Wenn der Verstorbene geschieden war:

  • Personalausweis oder Reisepass des Verstorbenen
  • Heiratsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch
  • Rechtskräftiges Scheidungsurteil
  • Versichertenkarte der jeweiligen Krankenkasse, falls vorhanden
  • Rentenversicherungsnummer der gesetzlichen Rente, falls vorhanden
  • Graburkunde, falls vorhanden
  • Versicherungsunterlagen zur Abmeldung, falls vorhanden (z.B. Sterbegeldversicherung, Lebensversicherung, Unfallversicherung)

Wenn der Verstorbene verwitwet war:

  • Personalausweis oder Reisepass des Verstorbenen
  • Heiratsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch
  • Sterbeurkunde des Ehepartners oder Auszug aus dem Familienbuch mit
  • Sterbeeintrag des Ehepartners
  • Versichertenkarte der jeweiligen Krankenkasse, falls vorhanden
  • Rentenversicherungsnummer der gesetzlichen Rente, falls vorhanden
  • Graburkunde, falls vorhanden
  • Versicherungsunterlagen zur Abmeldung, falls vorhanden (z.B. Sterbegeldversicherung, Lebensversicherung, Unfallversicherung)